Das Krankenhaus verfügt durch seinen Träger grundsätzlich über ein festes Budget für Medikamente.

 Dennoch kommt es vor, dass Medikamente mehr als üblich gebraucht werden, z.B. Antibiotika bei Endemien in der Regenzeit.

 So kann es vorkommen, dass die Apotheke leer ist bevor alle Patienten mit den lebensnotwendigen Medikamenten versorgt werden konnten.

 Herkunft der Medikamente:

 Alle Medikamente werden bei der Firma action medeor in Tansania eingekauft, die ausschließlich hochqualitative Medikamente aus
 Europa und USA vertreiben.

 Immer wieder versuchen freie Händler minderwertige oder gefälschte Ware aus Fernost billig zu verkaufen.

 Umso wichtiger ist es einen verlässlichen Partner zu haben. Bisher wurde noch nie auf solch minderwertige Ware zurückgegriffen.

 Ziele:

 Ziel ist es eine Rücklage zu haben, bei extremen Engpässen sehr kurzfristig Medikamente, hauptsächlich Antibiotika, einkaufen
 zu können, wenn solch ein Engpass unmittelbar Menschenleben gefährdet.

 Friends of St. Anne`s versorgt das Krankenhaus ausdrücklich nicht grundsätzlich mit Medikamenten und hat dies auch nicht
 zum Ziel. Es ist jedoch ethisch nicht vertretbar, Gelder für andere Projekte zurückzuhalten und dafür den Tod von Patienten
 zu riskieren.
 
 Bis heute hat Friends of St. Anne`s noch nie diese Option anwenden müssen.

 Es gibt kein festes Spendenziel, vielmehr existiert eine Rücklage aus Spendengeldern.